Opal-Adventskalender

Opal-Adventskalender und Minisöckchen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Letztes Jahr habe ich von meiner Mama den Opal-Adventskalender geschenkt bekommen. Dieser wird nun unter anderem zu 24 Minisöckchen.

Im Herbst letzten Jahres war die Überraschung und Freude groß: Plötzlich stand der Postbote mit einem riesigen Paket von meinen Eltern vor der Tür. Als ich es aufgemacht habe, habe ich gesehen, dass der Opal-Adventskalender darin war. Jetzt habe ich angefangen, ihn zu verstricken.

Neben kunterbunten Ringelsocken für mich sollen auch 24 Minisöckchen entstehen. Daraus mache ich dann einen Adventskalender für den Matthias. Für die Minisöckchen nehme ich Wollreste her, aber auch Knäuel aus dem Opal-Adventskalender, die sich nicht so gut kombinieren lassen.

Opal-Adventskalender – der Anfang

Bisher habe ich für dem Matthias seinen Adventskalender nur Knäuel aus dem Opal-Adventskalender verstrickt. Für diese Woche hatte ich mir 6 Knäuel vorgenommen, 5 habe ich schon geschafft. Das sechste werde ich jetzt dann gleich anstricken.

IMG_4073

Die Socken stricke ich mit Nadelstärke 2,75 über 40 Maschen. Wie du sehen kannst, habe ich in zwei der fünf fertigen Socken ein Band eingezogen. Dieses kommt auch in die anderen 22 Socken hinein. Damit werde ich die Socken dann befestigen – voraussichtlich an einem langen Stricklieselschlauch.

Die Knäuel gefallen mir sehr, von der Musterung bin ich richtig begeistert:

IMG_4072

Die Socken wiegen übrigens jeweils 9 Gramm. Die restlichen 6 Gramm der Opal-Adventskalender-Knäuel hebe ich für eine Restedecke auf.

Eine Anleitung für den Adventskalender plane ich natürlich auch, allerdings wird die wohl noch ein Zeit lang dauern: Immerhin muss ich noch 19 Minisöckchen und einen Stricklieselschlauch machen, bevor ich die Anleitung schreiben kann.

Hits: 562
Facebooktwittergoogle_pluspinterestinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.