Bumerangferse stricken

Bumerangferse stricken – ganz ohne Löcher

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Du willst die Bumerangferse stricken, weißt aber nicht wie? Hier findest du eine ausführliche Anleitung inklusive einer PDF-Anleitung zum downloaden.

Ich habe früher immer die Bumerangferse bewundert – gestrickt habe ich aber nur die Käppchenferse. Wie du diese Ferse stricken kannst, kannst du in meinem Blogartikel Käppchenferse stricken mit Spickelabnahmen nachlesen.

Mittlerweile ist die Bumerangferse zu meinem absoluten Liebling geworden. Lies hier, wie du die Bumerangferse stricken kannst und was du beachten solltest, damit in deiner Ferse keine Löcher entstehen.

Bumerangferse stricken – Anleitung

Diese Anleitung für die Bumerangferse ist ausgelegt auf 60 Maschen. Wenn du sie mit einer anderen Maschenzahl stricken möchtest, kannst du dich trotzdem an dieser Anleitung orientieren. Wie du sie auf die passende Maschenzahl umrechnen kannst, habe ich nach der Strickanleitung kurz dargestellt.

Bumerangferse stricken: 60 Maschen

Du strickst den Schaft deiner Socken bis er die gewünschte Länge erreicht hat. Wenn du bisher immer die Käppchenferse gestrickt hast, solltest du den Schaft deiner Socken länger machen als gewohnt, da die Bumerangferse kürzer ist.

Die Ferse wird über die Maschen der Nadeln 1 und 4 gestrickt. Im Falle von 60 Maschen arbeitest du die Ferse also über 30 Maschen. Aufgeteilt werden die Maschen wie bei der Käppchenferse (10-10-10). Beim Stricken der Ferse tust du dich leichter, wenn du alle Fersenmaschen auf eine Nadel nimmst.

Doppelmasche

 

In der ersten Fersenreihe strickst du alle Maschen wie sie erscheinen, dann wendest du. Jetzt hebst du die erste Masche ab und ziehst den Faden von vorne vor der Nadel nach hinten. Ziehe so fest, dass zwei Fäden auf der Nadel liegen: Es bildet sich eine sogenannte Doppelmasche, wie auf dem Bild rechts zu sehen.

 

Stricke die Reihe bis zum Ende und wende dann wieder. Lege den Faden vor die Nadel, hebe erste Masche ab und ziehe den Faden wieder hinter, damit du die nächste Doppelmasche erhältst. Die folgenden Maschen werden bis eine vor der Doppelmasche abgestrickt wie sie erscheinen.

Das wiederholst du so lange, bis du auf jeder Seite 10 Doppelmaschen hast. Die mittleren 10 sind weiterhin normale Maschen. Anschließend werden 2 Runden über alle Maschen gestrickt: Die Maschen der Nadeln 1 und 4 strickst du hierbei glatt rechts, die Maschen der Nadeln 2 und 3 strickst du – wenn gewünscht – im Schaftmuster. Achtung: Bei Nadel 4 der zweiten Runde beginnt der zweite Fersenteil.

Jetzt kommt der zweite Teil der Bumerangferse:

Stricke die ersten 21 Maschen (10-10-1) wie sie erscheinen, dann wendest du und hebst die erste Masche ab. Gehe jetzt wie oben beschrieben vor, damit sich wieder eine Doppelmasche bildet. Die folgenden 11 Maschen strickst du ab wie sie erscheinen (den mittleren Fersenteil +1).

*Jetzt wendest du und bildest eine Doppelmasche.  Die folgenden Maschen werden wie sie erscheinen abgestrickt. Auch die Doppelmasche und die, die darauf folgt, werden in diesem Teil sofort abgestrickt.* Den Teil von * bis * wiederholst du so lange, bis du in der Rückrunde bei der letzten Masche angekommen bist.

Wende deine Socke, hebe die erste Masche ab und bilde eine Doppelmasche. Ab jetzt wird der Fuß wie gewohnt in Runden weitergestrickt. Vergiss in der ersten Fußrunde aber nicht, dass sich auf Nadel 4 noch eine Doppelmasche befindet.

Bumerangferse auf andere Maschenzahlen umrechnen

Wie ich oben schon beschrieben habe, werden die Maschen wie bei der Käppchenferse aufgeteilt. Die Aufteilung kannst du einfach in einer Sockentabelle für Käppchenfersen nachschauen.

Bei 64 Maschen strickst du die Ferse beispielsweise über 32 Maschen. Die Maschen werden bei dieser Maschenzahl wie folgt aufgeteilt: 10-12-10. Denke einfach daran: Im ersten Fersenteil arbeitest du von außen nach innen, im zweiten Fersenteil von innen nach außen – dann sollte es kein Problem sein, die Anleitung auf eine andere Maschenanzahl anzuwenden.

Bumerangferse ohne Löcher

Immer wieder lese ich von Strickerinnen, dass sich bei ihnen Löcher bilden, wenn sie die Bumerangferse stricken. Das kannst du ganz einfach verhindern: Ziehe den Faden sehr fest an, wenn du die Doppelmaschen bildest – das verhindert Löcher.

Auch im Übergang von der Ferse zum Fuß bilden sich gerne Löcher. Das verhindere ich, indem ich meine Socken auf der Rundstricknadel stricke oder indem ich auf dem Nadelspiel in der ersten Fußrunde alle Maschen um zwei weiterschiebe (also beispielsweise die ersten beiden Maschen von Nadel 2 noch mit Nadel 1 abstricke). Wenn du das so machst, solltest du unbedingt daran denken, die Maschen spätestens vor der Spitze wieder richtig anzuordnen.

Tipp: Bumerangferse Anleitung ohne Löcher

Nachdem ich in letzter Zeit sehr viele Socken gestrickt habe, habe ich noch ein wenig probiert, wie ich die kleinen Löcher im Übergang zwischen der Bumerangferse und dem Fuß vermeiden kann.

Dabei bin ich noch über einen kleinen Trick gestolpert, den ich dir nicht vorenthalten möchte: Im zweiten Teil der Ferse strickst du die Doppelmaschen von innen nach außen. Stricke die Doppelmaschen jetzt nicht bis zum Ende der Nadel, sondern höre schon zwei bis drei Maschen vor Ende damit auf. Dann hast du nach der letzten Doppelmasche noch zwei „normale“ einfache Maschen. Beende schon jetzt deine Ferse und stricke den Fuß. Auch so kannst du deine Bumerangferse ohne Löcher stricken.

Bumerangferse stricken: PDF

Ich habe dir die Anleitung als PDF-Datei hochgeladen, damit du sie einfach downloaden und ausdrucken kannst. So kannst du jederzeit einen Blick darauf werfen, wenn du dir unsicher bist. Auch diese Anleitung ist für 60 Maschen ausgelegt, kann wie oben beschrieben aber problemlos auf eine andere Maschenzahl angewendet werden.
Bumerangferse stricken PDF

Ich wünsche dir viel Spaß, wenn du jetzt auch die Bumerangferse stricken möchtest und hoffe, meine Anleitung war verständlich. Ich habe mich bemüht, jeden Schritt ausführlich zu erklären. Wenn du noch Fragen hast kannst du sie mir gerne jederzeit als Kommentar unter dem Beitrag oder per E-Mail an michaela@wolltiger.at stellen.

Hits: 17382
Facebooktwittergoogle_pluspinterestinstagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.